Zum Inhalt springen

Kultur Wie beteiligt sich SRF am Europäischen Jahr des Kulturerbes?

Schweizer Filmwochenschau Collage
Legende: Schweizer Filmwochenschau Collage SRF/Cinémathèque suisse

So antwortet SRF:

Das Europäische Parlament hat das Jahr 2018 zum Europäischen Jahr des Kulturerbes ausgerufen. Auch die Schweiz beteiligt sich an dieser Initiative, die das Bewusstsein für den Reichtum des europäischen Kulturerbes stärken soll. Ein wichtiger Bestandteil des noch relativ jungen audiovisuellen Erbes sind zweifellos die Klassiker des Schweizer Films. Schweizer Radio und Fernsehen hat in den vergangenen 20 Jahren mit grossem Engagement und in enger Zusammenarbeit mit der Cinémathèque suisse und dem Verein Memoriav zahlreiche wichtige Zeugen aus der grossen Zeit des alten Schweizer Films digitalisiert und restauriert und sie damit vor dem Zerfall und dem Vergessen gerettet.

Haben Sie auch eine Frage an SRF?

Dann schreiben Sie uns.
Oder diskutieren Sie mit uns auf Twitter mit #hallosrf, Link öffnet in einem neuen Fenster.

Ab dem 13. Januar 2018 zeigt SRF 1 deshalb an jedem Samstagnachmittag unvergessliche Schweizer Filme wie «Bäckerei Zürrer» (1957), «Die letzte Chance» (1945), «Wachtmeister Studer» (1939), «Hinter den sieben Gleisen» (1959) oder «Heidi und Peter» (1955). Ob Oscar-Gewinner («Marie-Louise» 1943), Kino-Grosserfolge («Die Schweizermacher») oder Kleinod («Der Fall» (1972): Alle Filme erstrahlen in alter Frische und in bester Qualität.

Im Anschluss an jeden der rund 50 Kinoklassiker sind jeweils integrale Ausgaben der Schweizer Filmwochenschau aus dem Erscheinungsjahr des Spielfilmes zu sehen. Während ihres Bestehens zwischen 1940 und 1975 produzierte die Schweizer Filmwochenschau über 6600 Beiträge zu Aktualitäten aus Politik, Gesellschaft, Kultur, Wissenschaft, Technik, Sport und Unterhaltung, die als historische Dokumente einzigartige Einblicke in die Vergangenheit unseres Landes ermöglichen.

Alle Filme und alle Wochenschau-Beiträge stehen nach der Ausstrahlung während mindestens 15 Tagen auch über HBB TV und auf der Website von SRF zu Verfügung.