Zum Inhalt springen
Inhalt

Information Wie schützen sich Ausland-Korrespondenten vor Repressalien?

Korrespondent Martin Aldrovandi unterwegs.
Legende: Korrespondent Martin Aldrovandi unterwegs. SRF / Martin Aldrovandi

So antwortet Martin Aldrovandi, SRF-Korrespondent aus Nordostasien:

Als Auslandkorrespondent in China habe ich persönlich wenig Repressalien zu befürchten. Die Texte meiner Beiträge werden hier nicht direkt von den Behörden beeinflusst; diese werden also nicht zensiert. Problematisch ist es je nach Thema aber für die Interviewpartner. Da kann es auch vorkommen, dass ich bestimmte Aussagen der Interviewpartner weglassen muss oder sie selbst einordne. Eine weitere Möglichkeit ist, mit Pseudonymen zu arbeiten oder nicht die ganzen Namen der Interviewpartner zu verwenden.

Haben auch Sie eine Frage an SRF?

Dann schreiben Sie uns.
Oder diskutieren Sie mit uns auf Twitter (#hallosrf), Link öffnet in einem neuen Fenster.

Natürlich können Sie auch in allen bisherigen Publikumsfragen des Tages stöbern.

Und was hat «Hallo SRF!» noch zu bieten?

Alles im Überblick finden Sie auf der Startseite: srf.ch/hallosrf.