Zum Inhalt springen

Struktur / Technik Wieso werden nicht alle Sendungen untertitelt?

Eine Untertitel-Redaktorin bei ihrer Arbeit.
Legende: Eine Untertitel-Redaktorin bei ihrer Arbeit. SRF

So antwortet SRF:

Die SRG hat mit den Verbänden der Sinnesbehinderten eine Vereinbarung geschlossen, welche Sendungen prioritär zu untertiteln sind. In erster Linie ist dies die Hauptsendezeit zwischen 19 und 22 Uhr. Im Konkreten sind es folgende Sendezeiten:

  • SRF 1: von 18 Uhr bis 22.30 Uhr («Tagesschau» bis «10vor10»), montags bis 22.55 Uhr («ECO»), dienstags und freitags bis 23.45 Uhr («Club» und «Arena»); nicht untertitelt werden die Sendungen zwischen der «Tagesschau» um 18 Uhr und «Glanz & Gloria» um 18.40 Uhr.
  • SRF zwei: Hauptsendung des Abends sowie Live-Sport am Wochenende ab 12 Uhr bis ca. 23 Uhr.

Anfang September 2017 hat die SRG mit den Verbänden der Sinnesbehinderten eine neue Vereinbarung unterzeichnet, die einen Ausbau der Untertitelung vorsieht: Bis ins Jahr 2022 soll die Untertitelungsquote auf 80 % gesteigert werden (aktuell beträgt sie ca. 50 %). Der Ausbau ist erst ab 2019 vorgesehen. Das heisst, dieses Jahr wird alles noch beim Gleichen bleiben. Die Entscheidung, welche Programme ab 2019 neu untertitelt werden, liegt bei der SRG. Sie legt den Verbänden dazu jährlich eine Roadmap vor und berücksichtigt deren Wünsche nach Möglichkeit.

Und so wird es gemacht: