Sendungsporträt

Ein Mädchen hat das Bild der Schweiz in der Welt vielleicht mehr geprägt als Matterhorn, Wilhelm Tell, Uhrenindustrie und Rotes Kreuz zusammen. Das Mädchen heisst «Heidi», ist die unsterbliche Romanfigur von Johanna Spyri und seit über einem Jahrhundert Lieblingslektüre von Kindern aus aller Welt.

In der Fernsehserie von 1978 wird die Titelfigur von der damals elfjährigen Katia Polletin aus Wien gespielt. Katia prägte, wie vor ihr Shirley Temple und die Schweizerin Elsbeth Sigmund, die klassische Kinderfigur der Weltliteratur für eine ganze Generation. Ihren Kinderpartner, den Geissenpeter, fand man im Oberengadin. Stephan Arpagaus war in den Bergen genauso zu Hause wie einst sein literarisches Vorbild.

Ursprünglich war geplant, die Geschichte an Originalschauplätzen in und um Maienfeld GR, sowie in Johanna Spyris «Dörfli» Rofels zu drehen. Doch trotz intensiver Motivsuche fand sich am Originalschauplatz kein abgeschiedenes «Dörfli» mehr. Deshalb entschieden sich die beiden Regisseure, der Münchner Joachim Hess und der Wahltessiner Tony Flaat, für das kleine Alpdorf Grevaselvas oberhalb Sils Maria im Oberengadin.

Ein Teil der Frankfurter Szenen wurde in Zürich und Umgebung gedreht: auf den Strassen um den Zürcher Neumarkt und in einem Haus aus dem vorletzten Jahrhundert in Obfelden ZH.

Die Folgen sind nach der Ausstrahlung noch sieben Tage online zu sehen.

Heidi

Darsteller und ihre Rollen

Katia Polletin: Heidi, Stefan Arpagaus: Geissenpeter, Katharina Böhm: Klara, René Deltgen: Alpöhi, Joachim Hansen: Herr Sesemann, Sonja Sutter: Frl. Rottenmeier
Originaltitel
Heidi
ProduktionslandSchweiz
Jahr

1978
IdeeTony Flaadt, Joachim Hess
MusikSiegfried Franz
Erstausstrahlung13. September 1978 auf SF DRS

Sendeplatz

Ab 2. September 2015 jeweils mittwochs um 16:00 Uhr auf SRF 1