«Achtung Mütter!» (1/4): Mit Vollzeitmutter Ramona Buser

Vier Mütter mit unterschiedlichen Vorstellungen von Kindererziehung, Familienmodellen und Wertevermittlung treffen in der Doku-Serie «SRF HE!MATLAND – Achtung Mütter!» aufeinander. Den Anfang macht Vollzeitmutter Ramona Buser.

Im Fokus der ersten Sendung steht das Familienmodell von Ramona Buser. Sie ist Hausfrau, hat vier Kinder und lebt ihren Traum: Vollzeitmutter. Ramona lebt das klassische Rollenmodell – sie bleibt zu Hause und kümmert sich ausschliesslich um ihre Familie, während ihr Mann arbeitet. Das Thema Fremdbetreuung ist ihr ein Dorn im Auge. Solange die Kinder noch nicht selbständig sind, ist der Schritt zurück ins Berufsleben für sie nicht vorstellbar. Und die Familienplanung ist noch längst nicht abgeschlossen.

Ramonas Modell findet in der Frauenrunde nicht nur Anklang: Für einige ist diese Lebensart rückständig, und die Tatsache, dass sie finanziell abhängig ist, stösst gewissen Müttern sauer auf. Zudem wird sie mit dem Vorwurf konfrontiert, mit dem «Überbemuttern» die gesunde Abnabelung ihrer Kinder zu hindern.

In «Achtung Mütter!» lassen sich eine Vollzeitmutter, eine Alleinerziehende, eine Freilernende und eine Teilzeitmutter auf ein Experiment ein: Sie sitzen zusammen und erhalten einen Einblick in das Leben von anderen Müttern. Dabei steht in jeder Sendung eine andere Mutter im Fokus. Spannende und emotionale Diskussionen sind vorprogrammiert.