«Mona mittendrin» im Gefängnis (1/5)

In der neuen fünfteiligen Serie «SRF HE!MATLAND – Mona mittendrin» wird Mona Vetsch ins kalte Wasser geworfen. Sie hat jeweils keine Ahnung, wo sie die nächsten Tage verbringen wird. Auf nichts vorbereitet, aber auf alles gefasst, landet Mona in der ersten Folge im offenen Strafvollzug.

Am Anfang von «SRF HE!MATLAND – Mona mittendrin» erhält Mona Vetsch jeweils nur einen kleinen Hinweis, der sie zu einem Schauplatz innerhalb der Schweiz führt. In ihren Reportagen entdeckt sie Realitäten und Schicksale hautnah – vom Gefängnis bis zum Schlagerfestival. Auf ihren kleinen Reisen durch unser Land begegnet Mona den Menschen klug, einfühlsam und mit Humor.

In der ersten Folge wird Mona in den offenen Strafvollzug Saxerriet geschickt. Dort trifft sie auf Dave, einen Rocker alter Schule, der eine mehrjährige Haftstrafe wegen Körperverletzung und Nötigung absitzt. Mona besucht Dave in seiner Zelle und arbeitet mit ihm in der Autogarage. Sie schliesst auch Bekanntschaft mit einem anderen Insassen, der ein Wirtschaftsdelikt begangen hat.

Wie lebt man als Gefängnisinsasse? Was macht es mit einem Menschen, wenn ihm die Freiheit genommen wird? Und wie soll die Gesellschaft mit Straftätern umgehen? Mona ist mittendrin, auf der Suche nach Antworten.

Die neue Serie «Mona mittendrin»

Artikel zum Thema

  • «Raus aus der Komfortzone» (Artikel enthält Bildergalerie)

    «Raus aus der Komfortzone»

    Auf nichts vorbereitet, aber auf alles gefasst: Mona Vetsch springt in der Serie «Mona mittendrin» ins kalte Wasser.

    28.9.2017