«Weisses Gold» (2/3)

Folge 2

  • Donnerstag, 1. März 2018, 21:05 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 1. März 2018, 21:05 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Freitag, 2. März 2018, 5:51 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 3. März 2018, 16:33 Uhr, SRF 1
    • Montag, 5. März 2018, 4:40 Uhr, SRF 1

In der Schweiz leben ganze Regionen vom Schnee; etwa durch den Tourismus oder den Wintersport. Doch das wertvolle Gut wird knapp. Grund dafür ist laut Forschern der Klimawandel. Die Doku-Serie «Weisses Gold» begleitet fünf Personen mit einer besonderen Verbindung zum Schnee.

Bagger rücken im Herbst dem riesigen Schneehaufen in Davos zu Leibe. Der erste Schnee des Jahres ist eigentlich der Schnee von gestern. Mit Lastwagen wird der klumpige Matsch vom letzten Winter ins Flüelatal gekarrt und von Pistenfahrzeugen zu einer Loipe zusammengeschoben. So entsteht ein weisses Band, auf dem schon bald die ersten
Langläufer ihre Runden ziehen werden.

Auch in Zermatt hat die Schneeproduktion begonnen. In seiner Schaltzentrale prüft Schneemeister Daniel Imboden an einer Monitorwand die aktuellen Daten der zahlreichen Sensoren, die im Skigebiet jede noch so kleine Wetterveränderung messen. Detailgetreu plant Imboden den Zeitpunkt, an dem die Schneekanonen aus allen Rohren schiessen müssen, um den Winter für die Touristen zu sichern.

Und endlich ist er da! Der erste natürliche Schnee. Leise rieselt er vom Himmel und hüllt die Berge in eine dünne weisse Decke. Für Imboden der Startschuss für die grosse künstliche Beschneiung. Alle seine Mitarbeiter sind im Einsatz. Rund um die Uhr wird beschneit. Vor allem in der Nacht wird am Berg emsig gearbeitet. Dutzende Pistenfahrzeuge präparieren die
knapp 300 Kilometer langen Abfahrtspisten im Licht ihrer Scheinwerfer. Schnelligkeit ist jetzt gefragt. Bald ist bereits wieder Tauwetter angesagt – und nur wer die Pisten mit künstlichem Schnee präpariert hat, kann auf ein sicheres Weihnachtsgeschäft hoffen.

In Davos kann Jürg Trachsel endlich auf dem Versuchsfeld auf dem Weissfluhjoch seine Schnee-Experimente durchführen. Und auch für Lia-Mara geht es los: Die Verletzung ist verheilt, jetzt gilt es zu trainieren, um wieder zur Wettkampfform zurückzufinden.

bolo