«Weisses Gold» (3/3)

Folge 3

  • Donnerstag, 8. März 2018, 21:05 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Donnerstag, 8. März 2018, 21:05 Uhr, SRF 1
  • Wiederholung:
    • Freitag, 9. März 2018, 5:51 Uhr, SRF 1
    • Samstag, 10. März 2018, 16:29 Uhr, SRF 1
    • Montag, 12. März 2018, 5:00 Uhr, SRF 1

In der Schweiz leben ganze Regionen vom Schnee; etwa durch den Tourismus oder den Wintersport. Doch das wertvolle Gut wird knapp. Grund dafür ist laut Forschern der Klimawandel. Die Doku-Serie «Weisses Gold» begleitet fünf Personen mit einer besonderen Verbindung zum Schnee.

Im Gebirge liegt noch viel Schnee. Jürg Trachsel ist auf einer Skitour in den Alpen oberhalb von Airolo unterwegs. Vom Klimawandel ist hier nichts zu spüren. Die Gruppe gleitet durch eine atemberaubende Winterlandschaft. Doch der Schein trügt, Trachsels Zahlen belegen: Die Winter werden immer kürzer und der Schnee liegt dauerhaft nur noch in höheren Lagen.

Das weiss Peter Wyler nur zu gut. Im kleinen Skigebiet auf der Axalp kämpft er mit neuen Schneekanonen gegen den Anstieg der Schneefallgrenze. Die kleinen, tiefgelegenen Destinationen sind nämlich die Verlierer dieser Entwicklung. Die Gewinner hingegen sind Resorts wie Zermatt, weil sie mit ihren Anlagen Schnee garantieren und so vom Klimawandel profitieren können. Regelmässig herrscht im Schatten des Matterhorns noch bis Ostern Vollbetrieb. Und Schneemeister Daniel Imboden kann sich dank des vielen Naturschnees in diesem Winter um die Wartung seiner Schneekanonen kümmern.

Lia-Mara Bösch trainiert nach ihrer Verletzungspause wieder auf den ganz grossen Kickern auf der Seiser Alm. Die Qualifikation für Olympia scheint zwar beinahe unmöglich zu sein, doch die Hoffnung stirbt bekanntlich zuletzt. Und so fliegt Lia-Mara Bösch mit ihrem Brett durch die Lüfte, stets optimistisch, doch noch ein Ticket zu ergattern und ihren Olympiatraum wahr werden zu lassen.

Auf der Riederalp schaut Martin Nellen auf den Aletschgletscher und freut sich über den Anblick. Der weisse Riese ist mit so viel Neuschnee zugedeckt, dass sein Abschmelzen verzögert wird. Leider ist das aber nur ein kleiner Trost. Die letzten Jahre zeigten deutlich, dass der Gletscher schwindet und Risse und Murgänge im Sommer beinahe zur Tagesordnung gehören.

bolo