«Die Begegnungen mit Patienten bedeuten mir viel»

Das Inselspital in Bern mit seinen Kliniken und Häusern gleicht einer kleinen Stadt. Ugo Caldelari (67) ist einer der 120 Freiwilligen, die dort unentgeltlich arbeiten. Er schaut, dass Patientinnen und Patienten nach der Anmeldung, auf der richtigen Abteilung landen.

Ugo Caldelari im Inselspital Bern.
Bildlegende: Ugo Caldelari im Inselspital Bern. SRF

Dass er nach seiner Pensionierung Freiwilligen Arbeit leisten würde, war für Ugo Caldelari klar. Der gebürtige Tessiner, der seit über 30 Jahren in der Deutschschweiz wohnt, will damit der Gesellschaft etwas zurückgeben. Er sei damals sehr froh gewesen, erzählt er, als seine alten Eltern im fernen Tessin Hilfe von Freiwilligen erhielten. Zu einer Zeit, als er beruflich im Norden sehr eingespannt war.

Ugo Caldelari arbeitet 3 bis 4 Stunden die Woche bei der Patientenaufnahme. Die kurzen Begegnungen mit Patientinnen und Patienten bedeuten ihm viel.   

Redaktion: Christine Hubacher