«Die Kürbiszucht ist wie eine Art Fieber»

Es gibt leichtere Hobbies, als das von Jürg Wiesli aus dem thurgauischen Dozwil: Er züchtet Kürbisse, die einige hundert Kilos wiegen.

Jürg Wiesli kann seinen Riesenkürbis bequem als Sitzgelegenheit nutzen.
Bildlegende: Jürg Wiesli kann seinen Riesenkürbis bequem als Sitzgelegenheit nutzen. SRF

Das Züchten von Kürbissen braucht Geduld und Zeit. Und tägliche Pflege, wenn aus einem etwa haselnussgrossen Minikürbis ein mehrere hundert Kilo schwerer Kürbis werden soll.

Die Kürbisse von Jürg Wiesli gedeihen auf einem abgedeckten Pflanzenfeld. Dort liegen sie, mittlerweile gross und behäbig im Plastiktunnel und wachsen und wachsen und wachsen.

Dabei sollen sie nicht platzen, denn das wäre das Aus für die Kaiser des Gartens, wie die Riesenkübisse auch genannt werden.

Der Thurgauer pflegt seine gewichtige Leidenschaft seit Jahren mit dem Ziel, am 7. Oktober bei den Schweizer Meisterschaften im Kürbiswiegen auf das Podest zu kommen. Im vergangenen Jahr belegte er mit seinem 303,5 Kilo schweren Kürbis immerhin den dritten Platz.

Moderation: Reto Scherrer, Redaktion: Simone Meier Teuteberg