Etwas für den Frieden tun, ist selbstverständlich

Sich für den Frieden und den Fortschritt einsetzen, ist Monika Waser sozusagen in die Wiege gelegt worden.

Monika Waser engagiert sich für den Frieden.
Bildlegende: Monika Waser engagiert sich für den Frieden. zvg

Friedensarbeit leisten, dranbleiben und sich engagieren ist daher eine Selbstverständlichkeit für die Baslerin. Monika Waser lässt sich nicht entmutigen, trotz tagtäglicher Berichte über Krieg und Elend.

Sich für soziale Gerechtigkeit und somit für den Frieden einsetzen hat Tradition in ihrer Familie. Schon ihre Eltern setzten sich dafür ein und unterstützten und ermutigten die heute knapp 60-Jährige in ihrem Engagement für den sozialen Frieden.

Nicht verwunderlich, dass sie schon in jungen Jahren Mitglied der Basler Frauenvereinigung für Frieden und Fortschritt (BFFF) wurde und bis heute dabei ist.

Die BFFF wurde als Sektion der Schweizerischen Frauenvereinigung für Frieden und Fortschritt gegründet und feiert dieses Wochenende in Basel das 60 Jahre Jubiläum.

Moderation: Marietta Tomschett, Redaktion: Simone Meier Teuteberg