«Ich kann den Film riechen und anfassen»

Mit DVDs kann Hans Speri nicht viel anfangen. Seine Leidenschaft sind analoge Filme. Solche, die mit grossen Projektoren an die Wand geworfen werden. Der Pensionär hat sich im Dachstock ein veritables Privatkino eingerichtet.

«Oft ziehe ich mich in mein Privatkino zurück und schaue mir einen Laurel & Hardy-Film an»: Wenn andere Menschen eine DVD einschieben, spannt sich Hans Speri einen 8mm-Film in den Projektor.
Bildlegende: «Oft ziehe ich mich in mein Privatkino zurück und schaue mir einen Laurel & Hardy-Film an»: Wenn andere Menschen eine DVD einschieben, spannt sich Hans Speri einen 8mm-Film in den Projektor. SRF

Seit seiner Kindheit ist Hans Speri von Projektoren und Kameras fasziniert: «Als Kinder besuchten wir die 'Revolverküche', das einzige Kino weit und breit, oft sogar zweimal am Tag». Heute besitzt Speri sein eigenes Kino.

8 Projektoren und 600 Rollen Film lagern feinsäuberlich geordnet im Dachstock-Kino vom pensionierten Elektriker. Der grosse Laurel & Hardy-Fan besitzt fast alle Werke der Komiker in 8mm oder 16mm. Dazu kommen viele alte Wochenschau-Ausgaben.

Melden sich Freunde zu Besuch, steigt der Hobby-Operateur in seine Projektionskabine und führt Filmperlen aus seinem Archiv vor, inklusive Trailershow und Werbe-Dias.

Moderation: Mike La Marr, Redaktion: Samuel Schmid