Kleider für Sternenkinder

Als die Tochter von Erika Streuli Oppliger im Säuglingsalter starb, machte sich die Mutter auf die Suche nach anderen Frauen, die ihre Kinder kurz nach der Geburt oder während der Schwangerschaft verloren hatten. So erfuhr sie von den fehlenden Kleidchen für totgeborene Kinder.

Erika Streuli Oppliger näht Kleider für totgeborene Kinder.
Bildlegende: Erika Streuli Oppliger näht Kleider für totgeborene Kinder. SRF

Sie gründete den Verein «Stärnechind» . Heute nähen und stricken 140 Frauen ehrenamtlich für den Verein kleine Wickeljäckchen, Schlafsäcke, Käppchen. Sorgfältig und mit viel Liebe verarbeitet. Diese Kleider werden gratis an Spitäler verteilt.

«Die Zeit, die ich mit Nähen verbringe, ist Zeit, die ich sonst meiner Tochter gewidmet hätte, die nun im Himmel ist», sagt Erika Streuli Oppliger. Heute, drei Jahre nach dem Tod ihrer ersten Tochter, ist sie Mutter zweier gesunder Töchter.

Redaktion: Christine Hubacher