«Schon im Sommer denke ich ans Chlausen»

Seit 35 Jahren amtet Dölf Hitz als Samichlaus in Zürich. Er zieht mit seinem Schmutzli von Haus zu Haus. Esel hat er allerdings keinen mehr, als moderner Samichlaus bewegt er sich mit einem Chauffeur durch die Stadt.

Dölf Hitz will ein «Samichlaus» sein, den Kinder sogar am Bart zupfen dürfen.
Bildlegende: Dölf Hitz will ein «Samichlaus» sein, den Kinder sogar am Bart zupfen dürfen. zvg

Dölf Hitz hat keine guten Erinnerungen an den Samichlaus seiner Kindheit. Auf einem Campingplatz in Italien lernte er den damaligen Präsidenten der Zürcher St. Nikolaus-Gesellschaft kennen. Er wollte es anders machen, wollte als Freund zu den Kindern gehen.

Das Klausfieber packt ihn jeweils schon im Sommer, im Tram denkt er sich Geschichten für die Kinder aus. Er will Harmonie in die Stuben der Familien bringen und den Kindern eine Freude bereiten. Er will ein «Samichlaus» sein, den man berühren kann, den die Kinder sogar am Bart zupfen können. Eine Figur aus der Tradition, die jeden Winter zu neuem Leben erwacht.

 

Redaktion: Yvonn Scherrer