Das Schicksal der Verdingkinder

Zehntausende Verdingkinder haben in der Schweiz jahrzehntelang unter teils menschenunwürdigen Bedingungen oft wie Arbeitssklaven geschuftet.

Im Buch «Versorgt und vergessen» erzählen ehemalige Verdingkinder ihre Gschichte. Das Buch ist ein Ergebnis einer Nationalfondsstudie über Verdingkinder. Soziologieprofessor Ueli Mäder, einer der Initianten der Studie, im Gespräch mit Christian Schmid.

Buchhinweis: Marco Leuenberger, Loretta Seglias (Hrsg.): Versorgt und vergessen. Ehemalige Verdingkinder erzählen, Rotpunktverlag 2008, ISBN 978-3-85869-382-2

Moderation: Regi Sager, Redaktion: Christian Schmid