Die letzte Fahrt des Rheinfelder Bierkutschers

40 Jahre lang war er bei Wind und Wetter mit seiner Pferde-Kutsche in Rheinfelden unterwegs: Viktor Stocker, Bierkutscher der Feldschlösschen Brauerei. Heute, an seinem 65. Geburtstag war seine letze Bierlieferung ins Städchen. Dabei wurde er gefeiert wie ein Held.

Die kräftigen Brauereipferde Quinto und Diego warten vor dem Restaurant brav auf ihren Kutscher.
Bildlegende: Die kräftigen Brauereipferde Quinto und Diego warten vor dem Restaurant brav auf ihren Kutscher. SRF

In Rheinfelden kennt man Viktor Stocker. Der 65-jährige beliefert mit seiner Pferdekutsche seit vier Jahrzehnten die Beizen des Städtchens. Stets gut gelaunt und immer mit einem kessen Spruch auf den Lippen, wie eine Frau bemerkt, die dem Kutscher zum Geburtstag gratuliert.

Ein Traumjob
Für Viktor Stocker ist und war die Arbeit als Fuhrhalter bei Feldschlösschen stets ein grosses Vergnügen. Die Brauerei hat es ihm angetan, seit er vor 50 Jahren die Lehre als Bierbrauer bei Feldschlösschen begonnen hat. Als er dann zu den Bierkutschern kam, war der Traum perfekt. Die kräftigen Brauerei-Pferde mögen ihn und er mag die Pferde.

Mit einer zweispännigen Pferdekutsche auf Rheinfelder Strassen unterwegs zu sein, das sei manchmal schon etwas heikel, erklärt Stocker während der Fahrt auf dem Kutschbock: «Aber wir schauen, dass wir den Autos so wenig wie möglich in den Weg kommen, und ein bisschen ein Schutzengel gehört aber immer dazu».

Grosser Empfang im Städtchen
Als Stocker mit seiner Kutsche in der Rheinfelder Altstadt ankommt, stehen bereits viele Leute entlang den Gassen. Man weiss, dass Bierkutscher Stocker heute sowohl Geburtstag als auch den letzten Arbeitstag hat. Viele winken und gratulieren Stocker, manche überreichen kleine Geschenke.

Seine Freunde vom Velo-Club bringen ihm spontan ein Geburtstagsständchen. Viktor Stocker ist begeistert: «Das gibt schon ein bisschen Schmetterlinge im Bauch, wenn man das sieht», sagt Stocker mit einer kleinen Träne in den Augen.

Tradition geht weiter
Stockers Chef bei den Fuhrhaltern der Feldschlösschen Brauerei Peter Nussbaumer ist ebenfalls ein wenig traurig, dass er den langjährigen und zuverlässigen Mitarbeiter in die Pension schickt: «Es gibt keinen zweiten Vik», sagt er und schüttelt ihm die Hand.

Aber auch ohne Viktor Stocker geht die Tradition der Bierlieferungen per Pferdekutsche in Rheinfelden weiter. Insgesamt arbeiten vier Kutscher für die Brauerei und diese werden auch in Zukunft das Bier mit Pferdekutschen in Rheinfelder Beizen bringen.

Redaktion: Stefan Brand