Bush will US-Truppen im Irak schrittweise reduzieren

  • Freitag, 14. September 2007, 6:00 Uhr
Sendetermine
  • Erste Ausstrahlung:
    • Freitag, 14. September 2007, 6:00 Uhr, DRS 1
  • Wiederholung:
    • Freitag, 14. September 2007, 6:30 Uhr, DRS 2
    • Freitag, 14. September 2007, 7:00 Uhr, DRS 1
    • Freitag, 14. September 2007, 7:30 Uhr, DRS 2

US-Präsident Bush will bis nächsten Sommer 30 000 Soldaten aus Irak zurückziehen.

Weitere Themen:

Reformen bei Schweizer Sozialwerken: Die Kantone befürchten, vom Bund zu viele Belastungen übernehmen zu müssen.

Die Nationalbank erhöht den Leitzins.


Formel 1: McLaren-Mercedes muss wegen Werkspionage 100 Millionen Dollar Strafe zahlen.

Beiträge

  • Bush-Rede stösst bei Demokraten auf Kritik

    US-Präsident George W. Bush hat zur Nation gesprochen. In seiner Rede im Fernsehen kündigte er den Abzug von 5700 Soldaten bis Weihnachten und einen Rückzug von insgesamt 30 000 Soldaten bis im Juli nächsten Jahres an.

    Der Truppenabbau werde durch militärische Erfolge und eine verbesserte Sicherheitslage ermöglicht, sagte Bush.


    Der Präsident folgte mit seiner Ankündigung exakt den Empfehlungen des US-Oberbefehlshabers im Irak, General Petraeus. Damit gibt es keinen substantiellen Truppenrückzug, wie ihn die Demokraten fordern.

    Wie haben die Demokraten aufs Bushs Rede reagiert?

    Peter Vögeli

Autor/in: Marc Lehmann