Mysteriöse Schall-Attacken gefährden US-kubanische Beziehungen

Schwindel, Schlaflosigkeit, Hörverlust: Mit solchen Symptomen haben US-Botschaftsmitarbeiter in Kuba zu kämpfen. Schuld sein sollen sogenannte Schall-Attacken. Wer dafür verantwortlich ist, ist unklar. Klar hingegen ist: Der Vorfall ist Gift für die Beziehungen zwischen den USA und Kuba.

Die US-Botschaft in der kubanischen Hauptstadt Havanna.
Bildlegende: Verwaist: In der US-Botschaft in Havanna arbeiten nur noch wenige. Viele Mitarbeiter wurden abgezogen. Keystone

Weitere Themen:

  • Europa soll seinen Rückstand beim digitalen Wandel endlich wettmachen - so klingt es vom EU-Treffen in Tallinn.
  • Der Bundesrat soll erfolgreiche Hacker fürstlich belohnen - das fordert ein Vorstoss zur Sicherheit von E-Voting-Systemen.

Autor/in: Hanna Jordi, Moderation: Salvador Atasoy, Redaktion: Hanna Jordi