César Keiser/Margrit Läubli: «Prolog» / «Dialog mit Lücken»

Cés Keiser konnte sein Baseldeutsch geradezu musikalisch einsetzen und unvergesslich stolpern über all die Verwirrungen und Verwechslungen des Alltags. Zuletzt war er im Jahr 2003 mit seiner Frau und Bühnenpartnerin Margrit Läubli auf Tournee.

César Keiser und Margrit Läubli.
Bildlegende: César Keiser und Margrit Läubli. SRF

Das Programm hatte den Titel «Frisch geliftet». Thema war das Altwerden, mit allen Schwierigkeiten und Glückseligkeiten. Cès Keiser war damals 78 Jahre alt, Margrit Läubli etwas jünger.

1984 erhielten Läubli und Keiser die Auszeichnung für kulturelle Verdienste der Stadt Zürich, 1990 anlässlich der Oltener Cabaret-Tage den grossen Cornichon Preis und 1999 in Leipzig den «Salzburger Ehrenstier».
César Keiser starb 2007 im Alter von 82 Jahren.

Kabarentner
Diese Woche zu Gast auf der «Hörbühne»: alles Kabarentner.
Der Begriff «Kabarentner» stammt von Werner Schneyder. Er ist zum Beipiel einer, oder auch Franz Hohler und Gerhard Polt. Cés Keiser war einer. Der fortgeschrittenste ist sicher Dieter Hildebrandt. Zu unserem grossen Vergnügen können sie es nicht lassen. Sie bringen ihren ganzen Erfahrungsschatz auf die Bühnen, sie brennen, wüten, tanzen und rappen auch mit über achtzig Jahren, dass es eine Freude ist.

Aus urheberrechtlichen Gründen kann diese Sendung leider nicht nachgehört werden.

Redaktion: Margret Nonhoff