Gerhard Bronner und Georg Kreisler

Gerhard Bronner: «Zyankali» - Ob das Österreichische Kabarett ohne die Künstler jüdischer Herkunft, wie Gerhard Bronner und Georg Kreisler denkbar wäre? Schwer. Gerhard Bronner ist als Kabarettist und Theaterleiter zum fordernden Förderer kommender Generationen geworden.

... und Georg Kreisler: «Der Tod, das muss ein Wiener sein!»
Georg Kreisler war Kabarettist, Dichter und Komponist und ein Freund von Gerhard Bronner. Zusammen führten sie Anfang der 1950iger Jahre das «Intime Theater» an der Wiener Liliengasse.

Georg Kreislers Humor ist so schwarz wie seine markante Brille und hat ihn zum Kabarett-Klassiker werden lassen: klardenkend, scharfzüngig und musikantisch.

Wenn I amal stiab

Von der Schweiz aus betrachtet findet das Österreichische Kabarett vor allem in Wien statt, und vieles, was wir mit der Wiener Mentalität verbinden, spiegelt sich in den Programmen der Kabarettisten. Bei Georg Kreisler und Gerhard Bronner zum Beispiel elegant und bösartig-charmant, oder bei Helmut Qualtinger, der die beflissene, misanthropische Maske perfektioniert hat. Sie waren die bekanntesten künstlerischen Ahnen zum Beispiel von Josef Hader oder Andreas Vitasek.
Der melancholischen, morbiden, arglistig-charmanten Seite des «Weaner Schmäh» widmet Schweizer Radio und Fernsehen eine Hörbühnen-Woche.

Redaktion: Margret Nonhoff