Die Ehe ist zu intim für guten Sex

Wehe, die Ehe!

Gemeinsames Zähneputzen kann am Anfang durchaus sexy sein. Nach ein paar Jahren ist es aber besser, allein ins Badezimmer zu gehen. Denn um sexuelle Energie aufzubauen, braucht es nicht primär kuschelige Nähe und Intimität, sondern Kontakt zu sich selber und spannungsgeladene Aufmerksamkeit.

Bildlegende: <a href=http://www.flickr.com/photos/blob79/364726578/>Blob79/flickr</a>

Das ist in langen Beziehungen wie der Ehe nur möglich, wenn man nicht alles teilt und eigene innere und äussere Räume beansprucht.

Silvia Bickel-Renn und Klaus Renn, ein Ehe-, Paartherapeuten- und Autorenpaar denkt laut über die Nähe und Distanzfrage nach und lässt sich durch drei Fragen dazu irritieren und provozieren.

Das Schauspielerehepaar Buser/Bloch improvisiert zu der These eine Szene einer Ehe. Dazu gibt es ein Fachgespräch mit einem Experten.

Autor/in: Katharina Kilchenmann