Skalpell bitte! Von Schaltzentralen und Hinterzimmern

Skalpell, bitte! Geschichten aus dem Spital

Damit ein Spital funktioniert, braucht es viele verschiedene Menschen: Die Triage-Schwester, die auf der Notaufnahme die Patienten «sortiert», den Koch, dessen Essen gar nicht so schlecht schmeckt und die Fachkraft, die Gewebeabfälle entsorgt.

Beiträge

  • Die Notaufnahme: eine grosse Verantwortung für das Personal.

    Die Notaufnahme

    Die Notaufnahme. Ein spezieller Ort im Spital. Es kommen den ganzen Tag Menschen denen es nicht gut geht. Jeder hat etwas, jeder will möglichst schnell behandelt werden.

    In dieser Situation sind schnelle Entscheide gefragt: Wer braucht sofort einen Arzt? Wer kann noch ein bisschen warten? Eine grosse Verantwortung für das Personal in der Notaufnahme. Wie erleben das die Menschen, die dort arbeiten?

    Daniel Theis

  • Die Küche im Inselspital.

    Die Spitalkantine

    Spitäler sollen eine gute medizinische Versorgung bieten. Das ist ihre Aufgabe. Ihre HAUPTaufgabe. Denn Patienten haben auch so banale Bedürfnisse wie Hunger und Durst. Gerade im monotonen Alltag im Krankenbett gehören die Mahlzeiten zu den kleinen Freuden für viele Patienten.

    Kochen im Spital - ist daher nicht nur Beigemüse. Es braucht dazu viel Aufwand, Teamwork - und - eine perfekte Organisation.

    Anita Vonmont

  • Eine Knochensäge.

    Die historische Rumpelkammer

    Im Spital stehen meist nur die modernsten Geräte herum und man wird mit den neusten Apparaturen operiert, diagnostiziert und reanimiert zumindest in unseren Breitengraden.

    Aber wo sind die veralteten Maschinen? Wo sind die nicht mehr gebrauchten Objekte aus dem Spital von gestern? Das Inselspital ist eines der wenigen Spitäler, die solche Objekte in einer eigenen musealen Sammlung aufbewahrt, in einem grossen Depot.

    Pascal Biber

  • Was im Operationssaal zurückbleibt

    Wo operiert wird, fliesst Blut. Meistens jedenfalls. Chirurgen greifen ins Innere der Patienten. Sie fügen zusammen, was bei einem Unfall auseinandergerissen wurde. Sie schneiden heraus, was durch Krankheit zerstört ist.

    Was im Operationssaal zurückbleibt, sind Körpersäfte, Reste von Gewebe und Knochen, Organe oder ganze Körperteile.

    Wo gehen sie hin, diese Überreste von Menschen, die Teile ihres Körpers hergeben, um Gesundheit zu erhalten? Was etwa passiert mit einem Bein, das amputiert werden musste, um ein Leben zu retten?

    Katharina Bochsler