«aber hütt.» - Eine Hommage an Ernst Eggimann

Der Berner Autor Ernst Eggimann gehörte in den Siebziger Jahren zu den Pionieren einer modernen Mundartdichtung, die bis heute die Spoken Word-Szene inspiriert. Zu seinem 75. Geburtstag wurden 2011 seine wegweisenden Gedichte wieder aufgelegt.

Ernst Eggimann 1997 an seinem Arbeitsplatz in Zürich.
Bildlegende: Ernst Eggimann 1997 an seinem Arbeitsplatz in Zürich. Keystone

Nun erfährt Eggimanns Werk eine besondere und klingende Würdigung: 15 Autorinnen und Autoren und zwei Musiker schlagen mit eigenen Texten und Tönen die Brücke zu Eggimanns «modern mundart» der Siebziger Jahre und zeigen, wie seine Lyrik bis in die Gegenwart hinein nachhallt.

In der Produktion, die in Zusammenarbeit von Hörspiel SRF und dem Verlag «Der gesunde Menschenversand» entstand, sind die Autoren selbst zu hören. Die Musiker Balts Nill und Albin Brun spielen auf verschiedenen Instrumenten ihre eigens für diese Produktion komponierten Stücke, und der Schauspieler Ueli Jäggi liest Gedichte von Ernst Eggimann.

Mit: Arno Camenisch, Daniela Dill, Simon Enzler, Stefanie Grob, Rolf Hermann, Max Huwyler, Matto Kämpf, Guy Krneta, Pedro Lenz, Achim Parterre, Ralf Schlatter, Christian Schmutz, Christoph Simon, Beat Sterchi, Raphael Urweider. Sprecher der Gedichte von Ernst Eggimann: Ueli Jäggi

Musik: Balts Nill, Albin Brun - Regie: Geri Dillier Produktion: SRF 2012 Dauer: 61'

Hintergründe zu «aber hütt.» von Geri Dillier

Hörbuch «aber hütt.» im SRF-Shop bestellen

Redaktion: Anina Barandun, Geri Dillier, Fritz Zaugg