Äthersachen – Das Hörspielmagazin: Der Hörspieljahrgang 2016 im Gespräch

Jedes Jahr strömen rund 10'000 Menschen zu den ARD Hörspieltagen nach Karlsruhe. Fünf Tage für die Königsdisziplin des Radios. In der Stunde vor der Bekanntgabe des «Deutschen Hörspielpreises der ARD» diskutiert die SRF-Hörspielredaktion die Tops und Flops des diesjährigen Wettbewerbs.

ARD Hörspieltage: 5 Tage für die Königsdisziplin des Radios.
Bildlegende: ARD Hörspieltage: 5 Tage für die Königsdisziplin des Radios. ARD Hörspieltage

Die ARD Hörspieltage in Karlsruhe finden dieses Jahr vom 9. bis 13. November statt. In der «Nacht der Gewinner» werden am 12. November die Preisträger von insgesamt sechs Wettbewerben geehrt. Mitglieder der SRF-Hörspielredaktion diskutieren vorab die Einreichungen zum Hauptwettbewerb und wagen Prognosen.

Im Anschluss an «Äthersachen - Das Hörspielmagazin» wird die «Nacht der Gewinner» live aus Karlsruhe als Videostream hier übertragen.

Folgende Produktionen werden in «Äthersachen - das Hörspielmagazin» näher besprochen:

«Ich dachte, in Europa stirbt man nie» von Sarah Schreier

Keine Schauspieler, sondern echte Menschen, die ihre Heimat verlassen mussten, dürfen zu Wort kommen. In einer eindringlichen O-Ton-Montage erzählen sechs Individuen aus dem sogenannten «Flüchtlingsstrom» ihre konkreten Geschichten: Motive und Umstände ihrer Flucht, aus dem Alltag als Neuankömmlinge in einer fremden Gesellschaft oder von ihrem Kampf durch den bürokratischen Dschungel von Anerkennungsverfahren. Berührend!

Regie: Alfred Behrens - Produktion: rbb 2015

«Die Juden» nach Gotthold Ephraim Lessing

Altmeister trifft alten Meister: Hörspielmacher Leonhard Koppelmann beweist mit seiner kongenialen Inszenierung von G.E.Lessings Theaterstück «Die Juden», dass man auch mit einem historischen Text einen aktuellen Beitrag zur gesellschaftlichen Debatte um Vorurteile und Ressentiments "den Anderen" gegenüber liefern kann. Denn dass jeder Mensch an Würde und Recht gleich sei, ist heute wie vor 300 Jahren noch immer eine Utopie. Die grossartige Besetzung sorgt ausserdem für erlesenen Hörgenuss.

Musik: Peter Kaizar - Bearbeitung und Regie: Leonhard Koppelmann - Produktion: ORF / NDR 2016

«Screener» von Lucas Derycke

Was passiert, wenn man all die bewegten Bilder, die im Internet hochgeladen werden, auch tatsächlich ansehen muss? Dieser Frage geht der junge belgische Radiomacher Lucas Derycke nach. Er surft durch das permanente Rauschen. Jeder Klick katapultiert den User in eine neue Welt. Schnell, hart und gnadenlos. Bis sich die Sprache auf ein Schlüsselwort reduziert und auf ganze Sätze verzichtet. Und plötzlich wird hörbar, was nicht sichtbar ist: Die schleichende Veränderung im Inneren eines Menschen. Ein spannendes Hörexperiment, das sich nicht einfach so wegklicken lässt!

Übersetzung: Angela Kuhk - Musik: Jonathan Dhuyvetters u. Niels Latomme - Regie: Lucas Derycke - Produktion: WDR 2016

«Pan Familia» von David Lindemann

Eine irrwitzige Metapher: das Jenseits als stinknormaler Campingplatz. Neid und Misstrauen gegenüber Neuankömmlingen sind die tieferliegenden Ressentiments einer scheinbar gutmenschlichen «Willkommenskultur». Der Jargon des momentan vorherrschenden links-liberalen Milieus, diese «netten Worte zu bösen Absichten», wird in dieser grotesken Gesellschaftssatire von aussergewöhnlichen Schauspielerinnen vergnüglich entlarvt. Hohe Komödienkunst mit tiefen Einsichten!

Musik: Martin Eichberg, Charlotte Müller u. David Lindemann - Regie: David Lindemann - Produktion: DKultur 2015

SRF schickt dieses Jahr das Hörspiel «Frau Higgins - Anstelle von Erinnerung» von Jens Nielsen ins Rennen. Das Hörspiel wird am Samstag, 19.11.2016, um 20.00 Uhr auf SRF 2 Kultur nochmals ausgestrahlt (Produktion 2016, Dauer: 60').

Redaktion: Mark Ginzler