«Alter Ford Escort dunkelblau» von Dirk Laucke

Dreieinhalb Männer brechen aus, um ihren Traum zu leben. Der ewigen Maloche auf dem Getränkehof überdrüssig, fahren sie mit ihrer klapprigen Rostlaube Richtung Wilder Westen ins Kinderparadies «Legoland». Aus den Boxen kreischen die Gitarren von Angus und Malcolm Young.

Ein Blauer Ford Escort.
Bildlegende: Ein Blauer Ford Escort. Flickr/Georg Sander

Schorse hält es zu Hause nicht mehr aus. Seine Ex-Frau Karin hat schon lange kein Verständnis mehr für ihn, und der Knochenjob auf dem Getränkehof fällt auch nicht gerade in die Kategorie Traumberuf.

Schorses Kollegen Boxer und Paul kämpfen mit ähnlichen Problemen. Der eine hat Angst vor Frauen und sieht deshalb lieber Strip-Sendungen nachts im TV, der andere soll mal den Getränkehof vom Vater übernehmen. Alle drei wollen einfach nur raus: «Wer jetzt nicht geht, versumpft hier wie in Treibsand.»

Eines schönen Tages klettern Schorse, Boxer und Paul in ihren rostigen Ford Escort, dunkelblau, gabeln Schorses kleinen Sohn auf und fahren nicht zur Arbeit, sondern in die grosse Freiheit. Die liegt Richtung Nord-Westen und heisst «Legoland».

Während Hard Rock aus den Lautsprechern dröhnt, beginnt eine wilde Fahrt durch das Mansfelder Land. Hier blühen für die Ausbrecher noch einmal wilde Träume und weit reichende Pläne, doch die Suche nach der grossen Freiheit endet schliesslich da, wo sie begonnen hat.

Mit Jörg Schüttauf (Schorse), Peter Schneider (Boxer), Benjamin Schaup (Paul), Judith Engel (Katrin)

Musik: AC/DC und Samuel Halscheidt

Regie: Matthias Matschke

Produktion: MDR 2008 - Dauer: 54'

Redaktion: Mark Ginzler