«Anneli» von Olga Meyer 2/4

Die gewaltige Überschwemmung der Töss steckt den Menschen noch tief in den Knochen. Häuser, Strassen und Brücken liegen in Trümmern. Nur langsam finden die Turbenthaler wieder zurück in den Alltag.

Eine Spinnerei zur Zeit des ausgehenden 19. Jahrhunderts.
Bildlegende: Eine Spinnerei zur Zeit des ausgehenden 19. Jahrhunderts. Stadtarchiv & Kläui Bibliothek Uster, Fotosammlung

Anneli Lüssi entdeckt ihr akrobatisches Talent und träumt von einer glänzenden Zukunft, da erschüttert ein tragischer Unfall Annelis Familie und stellt ihr ganzes bisheriges Leben auf den Kopf.

Einem aufmerksamen Lehrer verdanken wir Olga Meyers Bestseller-Roman: Diese hatte ihren Schülern Kindheitserlebnisse ihrer Tösstaler Mutter Anna erzählt, und diese Erinnerungen für den Unterricht aufgeschrieben. Ihr Kollege Robert Suter nahm ohne ihr Wissen die Blätter an sich, und 1918 brachte die Vereinigung der Schulbibliothekare der Stadt Zürich Olga Meyers erstes Jugendbuch «Anneli. Erlebnisse eines kleinen Landmädchens» für die Schulhausbibliotheken heraus.

Ein Jahr später übernahm der Rascher-Verlag das Buch. In der Folge erschienen 1927 «Anneli kämpft um Sonne und Freiheit» und 1934 «Anneli am Ziel und am Anfang».

Mit: Elisabeth Schnell (Erzählerin), Ursula Schäppi (Anneli), Margrit Rainer (Mutter Lüssi), Eduard Huber (Vater Lüssi), Peter Hug (Ruedi Lüssi), Alice Brüngger (Grossmutter), Paul Bühlmann (Mauser), Valerie Steinmann (Tüppig-Fräuli / Buschfrau), Walter Andreas Müller (Lehrer Beer / zweiter Handwerksbursche / Pfarrer), Jörg Schneider (Fabrikherr), Lee Ruckstuhl (Sattler Gret), Jakob Bäbler (Zigermannli), Hansjörg Bahl (Knecht Chueri), Ruth Bannwart (Chueris Frau) u.v.a. sowie Schülerinnen und Schüler aus dem Tösstal

Regie: Inigo Gallo - Produktion: SRF 1976 - Dauer: 47'

Olga Meyer (1889 - 1972) war Lehrerin, Schriftstellerin und Journalistin. Von 1938 - 1945 schrieb sie für die Schweizerische Lehrerinnen-Zeitung. Im Radio erzählte Olga Meyer Geschichten für die Kinderstunden und schrieb Hörspiele, u.a. in den 1960er Jahren die Hörspielbearbeitung von Johanna Spyris «Heidi», das mit Heinrich Gretler als Alpöhi realisiert wurde. Sie liebte die Bücher von Johanna Spyri, der sie manchmal persönlich begegnete.

Obwohl ihre «Anneli»-Trilogie nicht denselben Weltruhm erlangte wie Spyris «Heidi», gehört Olga Meyer in der Schweiz doch zu den erfolgreichsten Jugendbuchautorinnen des 20. Jahrhunderts und gilt als Schöpferin des ersten Lesebüchleins an Schweizer Schulen.

Montag, 21.07.2014, 14.00 Uhr, SRF 1, 3/4
Montag, 28.07.2014, 14.00 Uhr, SRF 1, 4/4

Redaktion: Isabel Schaerer