«Begonie und Stifmüetterli» von Ernst Burren

Die alte Emma sinniert über ihr Leben. Über ihr Dorf, über ihren verstorbenen Mann Edgar, der sie oft geschlagen hat. Eigentlich liebte sie Franz, den Bruder des Mannes. Jetzt sind beide tot. Und Emma ist allein. Ein grosses Schicksal im Kleinen, dem die Schauspielerin Stephanie Glaser nachspürt.

Stephanie Glaser
Bildlegende: Stephanie Glaser Michael Fritschi, Basel

Das Hörspiel «Begonie und Stifmüetterli» zeigt Ernst Burren auf dem Höhepunkt seines Schaffens. Der Mundartschriftsteller schreibt nicht einfach nur auf Schweizerdeutsch, nein, er spürt der Sprache nach, zeigt, wie sich Leben und Welt in der Sprache niederschlagen. Das kleine Dorf im Solothurnischen das ist keine Welt, wo man eine Liebe lebt, wo Emma bei Franz wäre, statt bei ihrem Mann; so wie man keine Sprache spricht, in der man sagen kann: «Ich liebe Dich». Die Schauspielerin Stephanie Glaser führt durch die Abgründe ihrer Figur.

Mit: Stephanie Glaser

Musik: Martin Bezzola - Regie: Geri Dillier - Produktion: SRF 2004 - Dauer: 42'

Ernst Burren, geboren 1944 in Oberdorf SO, ist ein Altmeister der Schweizer Mundartliteratur. Seine Gedichte, Erzählungen, Theaterstücke und Hörspiele sind genaue Beobachtungen der conditio humana, Beobachtungen, die über alle Kantons- und Landesgrenzen hinaus gültig sind. Burrens Texte wurden mehrfach ausgezeichnet, unter anderem mit dem Gesamtwerkspreis der Schweizerischen Schillerstiftung.

Redaktion: Wolfram Höll