«César» von Marcel Pagnol 1/2

«César», der dritte Teil von Marcel Pagnols legendärer «Marius-Trilogie», spielt rund zwanzig Jahre später. Panisse liegt im Sterben. Und er weigert sich hartnäckig, seinem Sohn Césariot zu sagen, dass er nicht dessen leiblicher Vater ist.

Césariot erfährt schliesslich doch die Wahrheit. Nach anfänglichem Zorn beschliesst er, sich auf die Suche nach seinem Vater Marius zu machen. Rückendeckung erhält er dabei von César, den er inzwischen als Grossvater zu akzeptieren gelernt hat. Und César ist es zu verdanken, dass letztlich alles wieder ins Lot kommt.

Mit: Wolfgang Stendar (Marius), Anne-Marie Blanc (Fanny), Leopold Biberti (César), Rainer Litten (Panisse), Hermann Wlach (Escartefigue), Milena von Eckardt (Honorine), Wiltrud Tschudi (Tante Claudine), Erwin Parker (Herr Brun), Kurt Beck (Fernand), Hermann Frick (Piquoiseau), Alfons Höchmann (Césariot), Günter Heising (Pfarrer), Robert Bichler (Dromard), Kurt Brunner (Matrose), Luzius Versell (Heizer)

Aus dem Französischen von Bruno Frank - Musik: Tibor Kasics - Hörspielfassung: Walter Matthias Diggelmann - Regie: Robert Bichler - Produktion: SRF 1958 - Dauer: 50'

Redaktion: Reto Ott