«D'Änglischstund» von Natascha Tanska

Franziska Kohlund, Schauspielerin und Regisseurin ist vor wenigen Tagen gestorben. Als Sprecherin verdanken wir ihr viele anrührende Hörspiel-Stunden. In Erinnerung an Franziska Kohlund und ihr zu Ehren sendet SRF 1 das Hörspiel «D' Änglischstund».

Franziska Kohlund
Bildlegende: Franziska Kohlund Tom Kawara

Die Geschichte beginnt eigentlich ganz gewöhnlich. Theres, ein junges Mädchen, braucht Nachhilfestunden in Englisch. Dass sie dabei zur ersten Stunde zu spät kommt, ist eine Tatsache, hat aber nichts mit der Geschichte zu tun - oder doch, eigentlich schon, schliesslich ... Aber bleiben wir doch in dieser ersten Stunde.

«What ist your name?» «Theres.»
«What are the names of your parents?»
«The family consists of father, mother and children.»

Kindern? Theres ist ein Einzelkind. Die Biografien der Lehrbuchfamilie und der Familie von Theres beginnen sich zu vermischen, aus einer Englischstunde wird bitterer Ernst.

Mit: Christine Wipf (Theres), Franziska Kohlund (Lehrerin)

Mundartbearbeitung: Eva Tschui-Henzlova / Andreas Tschui
Regie: Buschi Luginbühl
SRF 1984
Dauer: 50'

Franziska Kohlund (*1949) hatte das Theater in allen Schattierungen im Blut. Sie war Schauspielerin und Regisseurin, Bühnenbildnerin, Kostümbildnerin und Musikerin. Nach verschiedenen Engagements, unter anderem am Schaupielhaus in Zürich, wechselte sie ins Regiefach, arbeitete jahrelang mit den Wädenswiler «Freunden des Volkstheaters» und war Mitbegründerin des Freien Theaters «Il Sogetto».
Franziska Kohlund war die Tochter von Margrit Winter und Erwin Kohlund, beides bekannte Gesichter aus der Schweizerischen Theater- und Filmszene. «Il Sogetto» war unter anderem auch ein Familienprojekt. Die Eltern Winter/Kohlund und auch der Bruder Christian hatten Anteil am Erfolg des Theaters.

Redaktion: Reto Ott