«D'Schlummermuetter» von Hansjörg Schneider

Mit dem Basler Kommissär Hunkeler schuf Hansjörg Schneider eine der populärsten Krimifiguren der Schweiz. Anlässlich des 80. Geburtstags von Schneider sendet SRF sein frühes Mundart-Hörspiel «D'Schlummermuetter», in dem der Schriftsteller selber zu hören ist in der Rolle des Studenten Richli.

(Symbolbild)
Bildlegende: (Symbolbild) colourbox

Ein junger Mann trifft nach Jahren seine Zimmerwirtin aus der Studentenzeit. Die beiden kommen ins Gespräch, oder genauer: die alte Frau nutzt die Gelegenheit, um dem jungen Mann ihr Herz auszuschütten über ihr Leben, die Welt, die heutige Jugend, die herrschende Unmoral.

Immer wieder offenbart der Monolog der alten Frau ihre Bitterkeit und die Überforderung mit dem gesellschaftlichen Wandel der Zeit. Nur dann und wann unterbricht sie der junge Mann mit einer Zwischenfrage oder einer Bemerkung.

Anfang der 1970er Jahre geschrieben und produziert, nimmt des Mundart-Hörspiel immer wieder Bezug auf das Geschehen seiner Zeit. Es ist in diesem Sinn ein interessantes Dokument zur politischen Befindlichkeit und Empfindlichkeit dieser Zeit.

Mit: Elfriede Volker (Frau Rudin), Hansjörg Schneider (Richli), Isabella Nanni (Serviertochter)

Tontechnik: Vreni Palm - Regie: Joseph Scheidegger - Produktion: SRF 1971 - Dauer: 42'

Redaktion: Simone Karpf