«Das Missverständnis» von Albert Camus

Nach zwanzig Jahren Abwesenheit kehrt Jan zu seiner Mutter und seiner Schwester zurück, die auf dem Land ein einsames Gasthaus bewirtschaften. Jan möchte erkannt werden, ohne seinen Namen zu nennen.

Albert Camus.
Bildlegende: Albert Camus. wikipedia

Doch die beiden Frauen erkennen ihn nicht wieder und behandeln ihn wie einen gewöhnlichen Gast. In der Nacht kommt es infolge eines Missverständnisses zu einem Unglück - denn auch Mutter und Schwester tragen ein Geheimnis mit sich.

«‹Das Missverständnis› entstand 1941 im besetzten Frankreich. Ich lebte damals unter dem Zwang der Umstände in den Bergen Mittelfrankreichs. Schon allein diese historische geographische Lage genügte, um die Art Klaustrophobie zu erklären, an der ich damals litt und die sich in diesem Stück spiegelt.» (Albert Camus)

Mit Katja Reinke (Martha), Alexander Tschernek (Jan), Monica Gubser (Mutter) und Rebecca Klingenberg (Maria)

Aus dem Französischen von Hinrich Schmidt-Henkel - Hörspielfassung und Regie: Johannes Mayr - Produktion: SRF 2012 - Dauer: 47‘

Redaktion: Reto Ott