«Das Projekt bin ich!» von Ulrike Müller

Das Hörspiel gewann den diesjährigen ARD Hörspielpreis. Fünf Schauspieler geben darüber Auskunft, wie es ist, in einer hochflexiblen Gesellschaft finanziell, familiär und beruflich zu überleben. Sie reden über sich - über ihre Träume und Hoffnungen, über ihre Probleme und ihre Niederlagen.

Die Bühne eines Theaters mit roten Vorhängen.
Bildlegende: Im Hörspiel «Das Projekt bin ich!» von Ulrike Müller geben fünf Schauspieler/-innen Auskunft über ihre Arbeit in einer hochflexiblen Gesellschaft. inago/MCPhoto

«Das Projekt bin ich! ist nicht nur als Hörspielerstling der Autorin und Regisseurin Ulrike Müller überraschend, es überzeugt durch seinen improvisatorischen Ton und mit seiner selbstverständlichen Balance von genauem unaufdringlichem Handwerk und politischer Aktualität. Die Urheber des Hörspiels spielen sich und ihre eigene Lebensgeschichte. Indem sie unspektakulär und unsentimental spielen, erzeugen sie Anteilnahme. Die kollektive Autorenschaft schafft spielend ein authentisches Zusammenspiel und gleichzeitig eine kunstvolle Komposition.» (Aus der Begründung der Jury).

Mit: Martina Hesse, Franziska Kleinert, Katrin Steinke, Ernestine Tzavaras und Alexander Schröder.

Regie: Ulrike Müller - Produktion: rbb 2014 - Dauer: 54'

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen auf unserer Homepage nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.

Ulrike Müller, geboren 1981 in Cottbus, hat Schauspiel und Regie studiert. Sie inszenierte unterschiedlichste Stücke am bat-Studiotheater Berlin, am Landestheater Detmold, am Anhaltischen Theater Dessau, am Theater Rudolstadt und am Staatstheater Cottbus. Außerdem lehrte sie an der Universität Bielefeld sowie an verschiedenen Bildungseinrichtungen. Bei der Kritikerumfrage der Zeitschrift Theater heute wurde sie 2012 zur besten Nachwuchsregisseurin nominiert.

Redaktion: Johannes Mayr