«Der 35. Mai oder Konrad reitet in die Südsee» von Erich Kästner

Schon der Titel verrät es: An diesem 35. Mai passieren verrückte Dinge. Konrad kann besonders gut rechnen. Deshalb muss er einen Aufsatz über die Südsee schreiben. Freies Schreiben nennt sich das, da mathematisch Begabte weniger Phantasie hätten. Aber zum Glück gibt es Onkel Ringelhuth!

(Symbolbild)
Bildlegende: (Symbolbild) colourbox

Es ist der 35. Mai, da muss man auf alles gefasst sein. Also wundert sich Konrad nicht, dass bei seinem Onkel Ringelhuth im Flur ein grosser Schrank steht. «Wenn wir da durchgehen, kommen wir direkt in die Südsee», versichert ihm der Onkel. Aber nicht zu Fuss! Schliesslich haben Konrad und Onkel Ringelhuth erst vor kurzem das rollschuhlaufende Droschkenpferd Negro Kaballo getroffen. Zu dritt machen sie sich auf die Reise: durchs «Schlaraffenland», die «Verkehrte Welt» und durch die «Stadt der Zukunft». Niemals hätte Konrad es gedacht, aber es stimmt: Gleich hinterm Äquator liegt das Westportal der Südsee «Eintritt auf eigene Gefahr!»

Mit: Otto Sander (Erzähler), Klaus Sonnenschein (Erzähler), Dieter Kursawe (Negro Kaballo), Stefan Sczodrok (Konrad), Claudia Marnitz (Mädchen), Matthias Einert (Junge)

Hörspielfassung und Regie: Ursula Drews - Tontechnik: Gerd Dönitz, Ursula Starck - Produktion: RIAS 1969 - Dauer: 50'

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.

  • Kontakt: hoerspiel@srf.ch

Redaktion: Karin Berri