«Der Graf von Öderland - dramatische Skizze» von Max Frisch

Die Figur des Grafen Öderland mit der Axt in der Hand hat Max Frisch nie ganz losgelassen. Zum ersten Mal taucht sie in einer dramatischen Skizze in seinem ersten Tagebuch auf, Thema: der Ausbruch aus einem  Zivilisationskorsett, in dem die « Seelen versklavt» werden.

Träger der Handlung ist ein Oberrichter, der - verstört durch den Fall eines Mörders ohne Motiv - in den Wald flüchtet; dort wird er zur quasi-mythischen Figur des Grafen Öderland, der sich den Weg zur Freiheit mit der blanken Axt bahnt: «Herrlich sind wir und frei!»

Mit Hanspeter Müller-Drossaart als Erzähler/Max Frisch, Felix von Manteuffel als Graf von Öderland und vielen anderen

Komposition: Alfred Zimmerlin

Radiofassung und Regie: Stephan Heilmann

Produktion Schweizer Radio und Fernsehen, 2003 - Dauer: 67'30"

Redaktion: Stephan Heilmann