«Der Himmel unter Berlin» von Jaroslav Rudis

Petr hat sich vor einem geregelten Leben in Prag in den Berliner Underground geflüchtet. In runtergerockten Kellerclubs und im unterirdischen Netz der Berliner Verkehrsbetriebe begegnet er schillernden Gestalten, die nur selten das Tageslicht zu Gesicht bekommen.

Berlin - Brandenburger Tor
Bildlegende: Berlin - Brandenburger Tor colourbox

Zum Beispiel Pancho Dirk, mit dem Petr die Punkrockband «U-Bahn» gründet. Oder Günter, der den traurigen Rekord hält, in seiner Zugführerlaufbahn schon fünf «Springer» überfahren zu haben. Sogar die Seelen der Selbstmörder glaubt Petr durch das Labyrinth der U-Bahn-Tunnel irren zu sehen.

Oberirdisch aber lernt Petr Katrin kennen, deren Vater ebenfalls Lokführer der Berliner U-Bahn ist. Eigentlich ist es Pancho Dirk gewesen, der es auf Katrin abgesehen hatte, aber die nimmt lieber Petr mit in die Welt unter Berlin.

Mit: Boris Aljinovic (Petr Bém, Erzähler), Lars Rudolph (Pancho Dirk), Effi Rabsilber (Katrin), Ralf Dittrich (Bertram), Ingo Hülsmann (Atom), Hannes Hellmann (Günter Fürst), Ulrich Hass (Reinhard Blume), Gregor Höppner (Schaffner), Rainer Homann (Felix), Petra Kalkutschke (Frau), Norman Matt (Thorir), André Lehnert (Hippie), Tobias Nowowiejski (Schluckauf), Matthias Kiel (Zuschauer, Journalist), Udo Schenk (Macha)

Aus dem Tschechischen von Eva Profousova - Musik: Ich schwitze nie - Hörspielfassung und Regie: Leonhard Koppelmann - Produktion: WDR 2005 - Dauer: 50'

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.

Redaktion: Karin Berri