«Der Kauf» von Paul Plamper

Ein Ehepaar residiert in seinem Edelapartment, das es einst mit viel Liebe hergerichtet hat. Man hat sich an das Ambiente gewöhnt. Beinahe kommt schon Überdruss auf, als ein befreundetes Ehepaar Interesse an der Immobilie zeigt. Es kommt es zum Besitzwechsel und zur Offenbarung der Charaktere.

Als ein Apartement den Besitzer wechselt, kommt es zum Streit.
Bildlegende: Als ein Apartement den Besitzer wechselt, kommt es zum Streit. Keystone

Die Deutschen Akademie der Darstellenden Künste wählte die Produktion zum Hörspiel des Monats Mai 2013. In der Begründer der Jury hiess es: «Das Hörspielüberzeugt sowohl inhaltlich als auch durch die grossartigen Leistungen der gesamten, exquisit besetzten Darsteller-Riege (u. a. mit Margarita Broich, Sandra Hüller und Peter Kurth), aus der Milan Peschel noch herausragt. Erzählt wird in einer spannenden Rückblende-Dramaturgie die fiktive, gleichwohl atemberaubend authentisch wirkende Geschichte zweier Paare in den besten Jahren, die einen erbarmungslosen Kampf gegeneinander - und um eine Immobilie führen.» 

Mit Milan Peschel (Achin), Cristin König (Britta), Sandra Hüller (Claire), Jan-Henrik Stahlberg (Dirk), Margarita Broich (Johanna), Peter Kurth (Lutz), Judith Engel (Maklerin) u.a.

Regie: Paul Plamper - Produktion: WDR/BR/DLF/Schauspiel Köln 2013 - Dauer: 69‘

Hinweis: Das Hörpspiel ist mit Kunstkopf aufgenommen. Das besonders räumliche Klangbild ist nur mit Kopfhörer erlebbar, also bitte am besten beim Zuhören einen Kopfhörer aufsetzen.

Redaktion: Claude Pierre Salmony