«Der Tod und die Schweine» von Holger Siemann

Mit Kultur versuchen die Dorfbewohner den Bau einer Schweine-Grossmästerei zu verhindern. Der Dorf-Chor studiert «Cavalleria Rusticana» ein. Kann die grosse Begeisterung etwas ausrichten gegen die Pläne der Geldmächtigen?

(Symbolbild)
Bildlegende: (Symbolbild) colourbox

Irgendwo versucht ein Dorf-Chor sich an der Oper «Cavalleria Rusticana» von Pietro Mascagni. In einem stillgelegten Schweinestall soll gegen eine geplante Grossmästerei angesungen und protestiert werden. Da auch grosse Weideflächen und ein geschütztes Moorgebiet bedroht sind, wächst die Solidarität im Dorf.

Als der Chorleiter und Naturschützer Walter Frischauf verschwindet, brodelt die Gerüchteküche. 2,4 Millionen Euro, die eine Versteigerung von 80 Hektar Wiese erbringen könnte, wären ein Mordmotiv.

Mit: Marianne Rogee (Erzählerin), Ludger Burmann (Klaas Billerbeck), Sandra Borgmann (Rieke Bühlenbrink), Felix von Manteuffel (Walter Frischauf), Therese Dürrenberger (Lucy Kosmalla), Martin Bross (Olli), Simone von Zglinicki (Karola Kottkamp), Hans-Heinrich Demming (Bruno Kottkamp), Wolfgang Rüter (Kai Bischof), Hermann Fischer (Auktionator), Mark Oliver Bögel (Dr. Weill)

Musik: Rainer Quade - Regie: Claudia Johanna Leist - Produktion: WDR 2015 - Dauer: 51'

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.

Redaktion: Margret Nonhoff