«Die Verstümmelten» von Hermann Ungar (3/8)

Unablässig quälen Franz Polzer Erinnerungen: an den prügelnden Vater, an die Mutter, die er kaum gekannt hat und an seinen einzigen Freund Karl. Gefangen in diesem Erinnerungsstrudel merkt Polzer kaum, wie sich in der Realität die Schlinge um seinen Hals zusammenzieht.

Seine Vermieterin erpresst und nötigt ihn, auch sexuell, seine Bürokollegen treiben ihre sadistischen Spielchen mit ihm und Karl, den eine Krankheit bei lebendigem Leib verfaulen lässt, begegnet ihm nur noch mit blankem Zynismus.

Sprecher: Ulrich Matthes

Regie: Franziska Hirsbrunner - Mitarbeit: Johannes Mayr - Produktion Schweizer Radio DRS, 2009 - Dauer: 33'

Redaktion: Franziska Hirsbrunner