«Ein Sommer damals» von Don Haworth

In den mageren Jahren zwischen den beiden Weltkriegen arbeiten und leben Jane Foster und ihre Tochter alleine auf ihrer abgelegenen Farm. Für einen Sommer nehmen sie den Hausierer Frank in ihr Haus und ihr Leben auf. Dann kehrt Janes Ehemann auf die Farm zurück und die Karten werden neu gemischt.

Cauldron Snout Waterfalls in den nördlichen Pennines.
Bildlegende: Cauldron Snout Waterfalls in den nördlichen Pennines. wikipedia

Die Bewohner der dunklen Farmen auf den Hügeln der Pennines, dem nördlichen Mittelgebirge Englands, verlassen scharenweise ihr Zuhause. Am Scarf End Moor, das einmal zwanzig Farmen ernährt hatte, halten sich gerade noch zwei. Die eine wird von John Pickup bewirtschaftet, einem eigenbrötlerischen, alten Hirten. Die zweite von Jane Foster und ihrer Tochter Hetty.

In einer Nacht des bitterkalten Februars 1939 pocht der Hausierer Frank an Janes Haustür. Für Kost und Logis beginnt Frank für Jane zu arbeiten. In den folgenden Monaten nimmt er immer mehr den Platz des abwesenden Ehemanns und Vaters ein. Bis dieser eines Tages unerwartet wieder bei seiner Familie auftaucht.

Mit: Maria Happel (Jane), Werner Wölbern (Frank), Arleen Duit (Hetty), Peter Matic (Pickup), Jaschka Lämmert (Clarissa), Wolfram Berger (Papagei), Hannes Gastinger (Snowcroft), Imke Büchel (Mrs. Wilson), Linde Prelog (Millie), Denis Petkovic (Budenbesitzer), Ursula Scheidle (Umstehende), Hermann Scheidleder (Schaffner), Silvie Fenz (Lady Brisket), Thomas Udalrik, Michael Krappel, Max Hoffmann, Gloria Wind, Irene Lang, Alexe Schmid, Helga Leitner (Komparsen)

Aus dem Englischen von Hubert von Bechtolsheim - Tontechnik: Herta Werner, Markus Gassner - Regie: Götz Fritsch - Produktion: ORF 2005 - Dauer: 51'

Das Hörspiel kann bis am 15.3.2018 nachgehört werden.

Redaktion: Karin Berri