«Fatima» von Atiha Sen Gupta

Nach den Ferien erscheint Fatima, die nie eine Moschee von innen gesehen hat, raucht, trinkt und flucht, mit Kopftuch in der Schule. Ihr Freund Georg fühlt sich verraten und reisst ihr im Streit das Kopftuch herunter. Fatima meldet den Vorfall als rassistischen Übergriff der Schulleitung.

(Symbolbild, Frau mit Kopftuch)
Bildlegende: (Symbolbild) colourbox

Jeder spekuliert, warum Fatima «das tut», doch alle tappen im Dunkeln. Selbst ihre Mutter ist entsetzt – sie empfindet den Entschluss ihrer Tochter als Schlag gegen die Gleichberechtigung muslimischer Frauen, für die sie selbst immer gekämpft hat. Das Kopftuch wird in der Klasse heiss diskutiert, auch weil Georg wegen Fatimas Anzeige der Schulverweis droht. Trotzdem beschliessen die Freunde, Fatimas 18. Geburtstag mit einer Kostümparty zu feiern. Dazu taucht auch Georg verkleidet auf – eingewickelt in eine Nationalflagge.

Die junge Autorin Atiha Sen Gupta lässt in ihrer Geschichte Meinungen aufeinanderprallen und verweigert dabei, einfache Antworten zu liefern.

Mit: Inka Löwendorf (Lehrerin), Siir Eloglu (Mutter), Erol Afsin (Mohammed), Meik van Severen (Georg), in weiteren Rollen: Lisa Hrdina, Mai Duong Kieu, Jaime Krsto Ferkic, Jakob Immervoll, Alexander Angeletta, Amos Detscher, Jördis Trauer, Zora Fröhlich, Hanna Stange, Inaam Wali

Aus dem Englischen von Anne Rabe - Bearbeitung und Regie: Heike Tauch - Musik: Jörg Gollasch - Produktion: NDR 2015 - Dauer: 46'

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.

Redaktion: Simone Karpf