«Gretchen, Seite 89 ff» von Lutz Hübner

Die «Gretchen-Szene» aus Goethes «Faust» gehört ins Repertoire jeder jungen Schauspielerin. Und vermutlich eines jeden Theater-Regisseurs. Schauspiel und Regie sind zwei von alters her natürliche Angstgegner. Mit hohem Unterhaltungswert, wenn sie so aufeinander treffen wie in dieser Hörspiel-Farce.

Gretchen beim Kirchgang
Bildlegende: Gretchen beim Kirchgang Ernst Meisel, 1894

Lutz Hübner porträtiert anhand der berühmten Gretchen-Szene verschiedene Typen von Regisseuren und Schauspielerinnen. Da treffen Haudegen, Freudianer, Streicher oder Tourneepferd auf enthusiastische Anfängerin, routinierten Profi oder zickige Diva. Die freche, schrill-schräge Art des Autors kommt der unbändigen Spiellust von Bernd Rumpf und Roswitha Dost sehr entgegen.

1997 hatten die beiden Theaterschaffenden Hübners Farce als Projekt des «Theater Klappsitz» auf die Bühne gebracht. Auf dieser Inszenierung basiert das Hörspiel, das einen vergnüglichen, leicht verzerrten, aber auch melancholischen Blick hinter die Kulissen der Theaterarbeit bietet.

Mit: Roswitha Dost (div. Schauspielerinnen u.a.), Bernd Rumpf (div. Regisseure u.a.)

Musik: Dominique Girod - Regie: Isabel Schaerer - Produktion: SRF 1999, Dauer: 48'

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen nur einen Ausschnitt des Hörspiel anbieten.

Redaktion: Isabel Schaerer