«Hirnmusik» von Simon Grab

Was ist Musik, die nicht um uns erklingt, die wir in unserem Kopf aber hören? Ein Musiker stellt sich der Wissenschaft zur Verfügung. Sein Hirn wird vom Körper getrennt und an die Hirnmusikmaschine angeschlossen. Seine imaginierte Musik wird von nun an mittels Neurotechnik direkt ausgestrahlt.

Grafik: Aus einem Gehirn kommen Musiknoten.
Bildlegende: Musik im Kopf: Simon Grab beschäftigt sich mit «Hirnmusik». Colourbox

Haben Sie auch schon mal einen dämlichen Popsong für Stunden mit sich im Kopf herumgetragen? Die Arbeit «Hirnmusik» befasst sich mit dem Phänomen «Musik im Kopf». Sie geht der Frage nach, wie gewollt und ungewollt imaginierte Musik wahrgenommen wird, und wie sich Komponistinnen, Klangkünstler und Musiker Kraft der eigenen Vorstellung diese mentalen Klangbilder für ihr eigenes Musikschaffen zunutze machen.

Simon Grab nennt «Hirnmusik» ein Hybrid zwischen Radiofeature und Hörspiel. Tatsächlich geht er spielerisch um mit fiktionalen Elementen, Statements von Theoretikern und Praktikerinnen im Bereich der akustischen Künste und mit einer enormen Fülle von möglicher und unmöglicher Musik. Er entwickelt eine ganz neue Form, ein Thema durchzudenken, in der Fiktion, Argumentation und Assoziation einander ergänzen.

Mit: Kurt Grünenfelder (Hirn), Carine Kapinga (Pflegerin), Simon Grab (Radiomacher und Autor), Computer und diverse analoge Synthesizer (die Maschine), und in Originalstatements mit Jens Badura (Philosoph), Patricia Bosshard (Komponistin und Violinistin), Dan Suter (Tonmeister), James S. Adams (Lärm-Musiker), Isabel Mundry (Komponistin), Raed Yassin (Improvisator und Künstler), Bernd Schurer, (Komponist und Computermusiker), Martin Bezzola (Klanggestalter), Christoph Grab (Jazz Musiker), Jörg Köppl (Klangkünstler), David Chazam (Pop-Experimentator), Rolf Inge Godøy (Musikwissenschaftler), Freya Bailes (Musikwissenschaftlerin), Rudolf Eber (Lärm-Musiker), Dave Phillips (Performance-Künstler), Jose Garcia (Chemiker und Naturheilpraktiker), Mike Hamerski (Musiker) und Willi Grab (Aromatiker)

Regie: Simon Grab - Autorenproduktion 2015 - Dauer: 56'

Simon Grab, 1971 in Zürich geboren, ist Mitbegründer des Tonstudios «ganzerplatz». Er produziert als Komponist und Klanggestalter Musik und Ton für Spiel- und Dokumentarfilme, für Theater und Radio. In Liveperformances und Installationen nutzt Grab mit seinem Sound den Raum als akustische Spielwiese. Er lehrt als Dozent an der Zürcher Hochschule der Künste in der Vertiefung CAST / Audiovisuelle Medien, wo er unter anderem den Radioworkshop «Sender der Künste» leitet. Er unterrichtet zudem an der Radioschule klipp+klang und der School of Audio Engineering SAE.

Dieses Hörspiel dürfen wir Ihnen nach der Ausstrahlung für 7 Tage zum Nachhören zur Verfügung stellen.

Redaktion: Claude Pierre Salmony