«Illegale Helfer» von Maxi Obexer

Sie kommen aus der Mitte der Gesellschaft - Ärzte, Richter, Sozialarbeiter, Studenten. Aber was sie tun, bringt sie an den Rand der Illegalität. Und manchmal darüber hinaus. Weil sie anderen Menschen helfen.

Eine Person gibt einer anderen Essen.
Bildlegende: Akte der Menschlichkeit können zum Teil strafbar sein. Imago/ Lars Berg

Sie helfen Flüchtlingen und Migranten ohne legalen Status. Sie retten sie vor der Abschiebung, bieten Schutz und Unterkunft. Oder sie bringen sie über die Grenze, wenn alle anderen Wege ausgeschöpft sind. Einige von ihnen sind dadurch schon mehrfach straffällig geworden; andere riskieren ihren Beruf und Status. Denn diese Hilfe steht oft im Widerspruch zur Rechtslage. «Illegale Helfer» basiert auf den Erzählungen und Berichten von Menschen, die diese Risiken eingehen.

Mit: Lars Studer (Lukas), Martin Brambach (Verwaltungsrichter), Baharak Alizadeh (Susanna), Bernhard Bauer (Aktivist) u.a.

Regie: Martin Zylka - Produktion: WDR 2015 - Dauer: 53'

Maxi Obexer, geboren 1970 in Brixen, lebt in Berlin. Autorin von Theaterstücken, Essays, Erzählungen. Weitere Hörspiele u.a. «Hiddensee» (2005), «Das Geisterschiff» (2006), «F.O.B. - Free on board»
(2008).

Aus urheberrechtlichen Gründen können wir Ihnen auf unserer Internetseite nur einen Ausschnitt des Hörspiels anbieten.

Redaktion: Johannes Mayr