«Im Ausseralpinen» von Patrick Savolainen

Ein Buch schreiben, soll der junge Mann. Über eine Stiftung, über Schweizer Himalaya-Expeditionen in den 40ern, über die Gletscherschmelze. Es wird eine Expedition ins Archiv, wo sich Journale zu Bergen auftürmen, wo Schnee in den Gängen liegt, wo die Luft so dünn ist, dass aus Denken Träumen wird.

Bildlegende: zVg / Patrick Savolainen

«Ein stilles, kleines Zimmer. An der rechten Wand ein langer Holzschrank, der restliche Raum ist ausgefüllt mit Regalen. Schachteln und Pappmappen: ‹Everest 1952›, ‹Journale, Expeditionsteilnehmer Garhwal 1939›, ‹Karte Karakorum 1:25000›.

Wer in den Unterlagen stöbert, der macht sich auf zur Besteigung eines Berges aus Geschichten und Berichten, der SSAF heisst, Schweizerische Stiftung für Alpine Forschung. Seine Topografie: ungewöhnlich. Die Witterung: wechselhaft. Weite Ebenen und hohe Plateaus wechseln sich ab mit steilen Graten, überhängenden Wänden und gefährlichen Wächten.» (Savolainen)

Mit: Reto Stalder (Erzähler), Wolfgang Hinze (Professor Schlüchter), Linda Olsansky (Adi) und Hansrudolf Twerenbold (Doktor Oelz), sowie Archivaufnahmen von Arthur Welti, Annelies Sutter-Lohner und René Dittert

Musik: Barblina Meierhans - Tontechnik: Basil Kneubühler - Regie: Wolfram Höll - Produktion: SRF 2015 - Dauer: 51'

Redaktion: Wolfram Höll