«JuHrop – Eine Klingonische Oper» von Frieder Butzmann

«Der Weltraum, unendliche Weiten» so gingen sie los, die Abenteuer des Raumschiffs Enterprise, vor 50 Jahren. Mit Captain Kirk und Spock, dem Vulkanier - und nicht zuletzt mit den Klingonen, diesen raubeinigen, kriegerischen Aliens. Radio SRF 2 Kultur feiert Star Trek mit einer Oper auf Klingonisch.

Die erste Weltraumbesatzung
Bildlegende: Mannschaft von Star Trek Keystone

«JuHrop» hat der Hörspielmacher Frieder Butzmann seine Oper genannt: Das heisst so viel wie «Heimweh» auf Klingonisch, oder genauer: Krank am Verlust der Heimat. Heimweh haben hier aber nicht die Klingonen selbst, sondern eine Gruppe von Chinesen: Sie wurden infolge technischer Experimente durch Raum und Zeit geschleudert, und befinden sich nun in der Umlaufbahn des klingonischen Heimatplaneten. Die Oper erzählt von den Versuchen der Chinesen, wieder heimzureisen, aber auch von der Liebe zwischen einer chinesischen Kommandantin und einem klingonischen Krieger.

Mit: David Moss, Diamanda Galas, Wu Jiang, Udo Scheuerpflug, Margarete Huber, Max Beyer, der Moabiter Motettenchor unter der Leitung von Reinhard Eggers sowie Frieder Butzmann

Übersetzung ins Klingonische: Lieven L. Litaer - Libretto, Musik und Regie: Frieder Butzmann - Produktion: Autorenproduktion 2008 - Dauer: 52'

Frieder Butzmann wurde 1954 in Konstanz geboren, lebt in Berlin. Seit den siebziger Jahren komponiert er, macht Auftritte und Hörspiele, unter anderem mit Thomas Kapielski und Hermann Bohlen. Auf Radio SRF 2 Kultur liefen zuletzt seine Hörspiele «Alethes Soundbeams» sowie «Das also ist der Westen».

Diese Produktion dürfen wir Ihnen nach Ausstrahlung zum Nachhören zur Verfügung stellen.

Redaktion: Wolfram Höll