«Kitty» von Henry Slesar

Seit Jahren leben Kitty und ihre Schwester Holly zusammen mit 9 Katzen völlig unauffällig in London. Bis seltsame Morde passieren. Zerkratzte Opfer mit durchgebissenen Kehlen geben den Ermittlern um Inspektor McKenzie Rätsel auf.

(Symbolbild)
Bildlegende: (Symbolbild) colourbox

Kitty ist eine geheimnisvolle junge Frau. Sie arbeitet im zoologischen Museum, und scheint mit ihren vielen Katzen seelenverwandt zu sein. Sie stammt aus Ägypten, hat aber ihre ganze Ursprungs-Familie vor vielen Jahren bei einer Explosion verloren. Allein und verwirrt irrte sie damals über das Trümmerfeld und wurde von einem englischen Archäologen aufgenommen, der sie später adoptierte. Inspektor McKenzie besucht die Schwestern Kitty und Holly Methune. Holly ist angezeigt worden. Sie habe einen Mann, der sie angeblich nur nach Hause bringen wollte, mit ihren Fingernägeln so zugerichtet, das er wahrscheinlich ein Auge verlieren wird. Kitty versucht, ihre Schwester zu verteidigen. 

Mit Herlinde Latzko (Kitty Methune), Bernadette Vonlanthen (Holly Methune), Michael Schacht (Inspektor McKenzie), Rainer Zur Linde (Inspektor Sam Rodman), Wolfgang Schwarz (Prof. John Gilmore), Renate Müller (Frenchy Davies), Klaus Seidel (Walter Mason), Hans-Peter Blumer (Zugführer), Klaus Degenhard (Erzähler)

Regie: Klaus W. Leonhard - Produktion: SRF 1981 - Dauer: 50'

Redaktion: Margret Nonhoff