«Krok» von Eberhard Petschinka und Helmuth Mössmer

Krok - das ist eine im Labor gezüchtete, hochintelligente Genkreuzung aus Gänseblümchen, Menschenaffe und Krokodil. Zweifellos eine brisante Mischung; vor allem, wenn dem neuen Menschen versehentlich zuviel Krokodil-Anteile beigefügt wurde.

Daher ist ein hemmungsloser Drang nach Gewalt und Blutrausch nicht immer zu unterdrücken.

In der Reihe «Medizin am Limit» ein preisgekröntes Hörspiel von Eberhard Petschinka und Helmuth Mössmer.

Mit André Jung (Krok), Desirée Meiser (Moosbrugger), Norbert Schwientek (Professor), Dietmar Schönherr (Wissenschafter), Hanspeter Müller-Drossaart (Moraltheologe), Jan Ratschko (Redakteur / Psychologe 1), Isabelle Menke (Redakteurin / Krankenschwester), Karl Ulrich Meves (Portier), Renate Steiger (Kindermädchen), Walter Baumgartner (Stimme auf Beantworter / Wärter 1), Franziskus Abgottspon (Bibliothekar / Chauffeur / Oberaufseher), Barbara Falter (Assistentin), Klaus Lehmann (Psychologe 2), Klaus Henner Russius (Internatsdirektor), Bernhard Bettermann (Wärter 2)

Musik: Wolfgang Mitterer - Regie: Fritz Zaugg - Produktion SRF/ORF 1994 - Dauer: 50‘

Redaktion: Susanne Heising