«L.A. Blues» von Tom Noga

Drei Protagonisten irren durch eine Stadt, die keine Stadt ist, die keine Mitte und nichts Urbanes hat, die viel verspricht und nichts hält. Sie irren einem Showdown entgegen, der zufällig und unvermeidlich zugleich ist - und damit typisch L.A.

Eine Stadt, die keine ist: Los Angeles
Bildlegende: Eine Stadt, die keine ist: Los Angeles Reuters

L.A. ist ein Sehnsuchtsort, ein Versprechen von Glück und Schönheit, von Reichtum und Ruhm, von Beach Boys und Surfern - der Stadt gewordene Amerikanische Traum. Mehr «Go West» geht nicht. Doch die Wirklichkeit sieht anders aus. Nirgends im Land gibt es mehr Obdachlose als in Downtown L.A., weite Teile des Stadtgebiets sind von Gangs beherrschte No Go-Areas ohne soziales Leben und ohne Ausweg. Und auch der vermeintliche Glamour Hollywoods ist bei Licht betrachtet nur eine Reminiszenz an eine goldene Vergangenheit. 

Mit Josef Ostendorf, Lana Cooper, Denis Moschitto, Ronald Kukulies, Melanie Kretschmann, Sebastian Graf, Mira Partecke, Markus John, Anna Bergfeld, Ben Falkenroth, Nina Heinrichs

Regie: Gerrit Booms - Produktion: WDR 2013 - Dauer: 53‘

Redaktion: Johannes Mayr