«Maria Magdalena» von Friedrich Hebbel

Der Titel spielt auf die Bibelgestalt Maria Magdalena an. Erzählt aber wird die tragische Geschichte der Klara. Die Tochter des Tischlermeisters Anton soll den kaltherzigen Leonhard heiraten. Dabei gehört Klaras Herz ihrer Jugendliebe Friedrich.

«Maria Magdalena» von Guido Reni (1575 - 1642).
Bildlegende: «Maria Magdalena» von Guido Reni (1575 - 1642).

«Es war meine Absicht», sagte Friedrich Hebbel zu diesem Stück, «das bürgerliche Trauerspiel zu regenerieren und zu zeigen, dass auch im eingeschränkteren Kreise eine zerschmetternde Tragik möglich ist, wenn man sie nur aus den rechten Elementen, aus diesem Kreise selbst angehörigen, abzuleiten versteht.»

Das Drama entstand 1843 und gilt heute als das letzte bürgerliche Trauerspiel. Die Gattung wird in der Folge abgelöst durch das soziale Drama, das in der Welt der unteren und untersten Gesellschaftsschichten angesiedelt ist.

Mit: Walter Richter (Meister Anton), Mila Kopp (Meister Antons Frau), Margaret Carl (Klara), Peter Brogle (Karl), Peter Arens (Leonhard), Wolfgang Schwarz (Sekretär), Johannes von Spallart (Wolfram), Peter Ehrlich (Adam), Liselotte Zinder (Magd)

Regie: Robert Bichler - Produktion: SRF 1968 - Dauer: 80'

Redaktion: Isabel Schaerer