«Marios Lied» von Trudi Matarese-Sartori

Eine musikalische Weihnachtsgeschichte der etwas anderen Art erklingt an Heiligabend auf SRF 2 Kultur. Im Hörspiel «Marios Lied» wird erzählt, wie die unsterbliche Weise von  «O du fröhliche ...» in die Welt kam. Oder: wie der Süden und der Norden sich in weihnachtlicher Harmonie verbinden.

Anfang Dezember 1816 taucht in Weimar ein magerer Jüngling aus Sizilien auf. Sein Name ist Mario. Der Ratsherr Johannes Falk, der berühmte Weimarer «Waisenvater», nimmt Mario bei sich auf, und schon bald erobert der Junge mit seinem einnehmenden Wesen alle Herzen im Haus der Familie Falk. Und mit seiner Musik. Mario singt den Falk-Kindern ein sizilianisches Weihnachtslied vor. Johannes Falk gefällt die Melodie so gut, dass er einen deutschen Text dazu schreibt. Es ist die erste Strophe von «O du fröhliche ...».

Mit Jürgen Cziesla (Johannes Falk), Gudrun Orsky (Frau Caroline Falk), Ulrike Cziesla (Tochter Rosalie Falk), Jodoc Seidel (Kniff, der Fackelträger), Klaus Knuth (Wacker, der Kutscher), Maja Stolle (Ursel, alte Bettlerin und Drehorgelspielerin), Robert Tessen (alter Bettler), Walter Andreas Müller (Mario, ein Junge aus Sizilien), Mario Gitermann (Christel), Markus Schreiber (Edmund)

Musik: Tibor Kasicz - Regie: Lilian Westphal - Produktion: SRF 1981 - Dauer: 59'

Redaktion: Reto Ott